Link zur Startseite
Homepage von
Dirk Trute
ganz normale Selbstbauprojekte

(Kein) Zeitraffer und andere Abenteuer mit der
Rollei Actioncam 425

Seitennavigation

Rollei Actioncam 425

In diesem Artikel geht es um technische und etwas sarkastische Abenteuer mit der Actioncam, um Zeitraffer, der keiner ist und um einen Surfer, der vor allen Küsten der Erde gleichzeitig wellenreitet.

Speziell geht es um die Rollei Actioncam 425, Modellnummer: 40298. Dies hier ist aber kein allumfassender Testbericht. Die Seite gibt, ganz suchmaschinenunfreundlich, verschiedene persönliche Entdeckungen und Erkenntnisse zur Kamera wieder. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Fotofunktionen, da ich eine Kamera suchte, mit der man in der Natur Zeitrafferaufnahmen erstellen kann.

Der im folgenden Text genannte Markenname Rollei steht ausschließlich im Zusammenhang mit der Beschreibung der von der Firma Rollei GmbH & Co. KG (ehemals RCP Technik), vertriebenen Action-Kamera. Rollei war ein weltbekanntes Unternehmen und ist für jeden der sich für Mittelformatfotografie interessiert ein Begriff. Eines der bekanntesten Produkte war die zweiäugige Spiegelreflexkamera.


Lange Einleitung...

...oder wie ich zur Actioncam kam

Im Lauf der Zeit hatten sich bei mir ein paar Geschenkgutscheine für den hiesigen Elektronikmarkt angesammelt. Ich war ohne spezielle Vorstellung losgezogen, um daraus etwas mit praktischem Nutzen zu machen. Leider war die Sache komplizierter als erwartet. Ich fand nichts, von dem ich meinte, es unbedingt haben zu müssen. Bis ich am Actioncam-Stand vorbei kam und die Kamera, von der ich hier schreibe, gegen meine Gutscheine eintauschte.

Mein Verlangen nach Action hält sich schon immer extrem in Grenzen. Ich verfolgte mit dem Kauf der Kamera jedoch die Idee, diese zweckentfremdet zu verwenden, denn seit Langem beschäftigte ich mit dem Gedanken, mittels einer automatisch betriebenen Kamera Zeitraffervideos in der Natur zu erstellen.

Die Kamera schien mir, auf Grund des beiliegenden Unterwassergehäuses dafür gut geeignet zu sein. Nur auf der Verpackung konnte ich nichts von einer Zeitrafferfunktion entdecken. Der überaus freundliche und dazu auch noch sehr kompetente Kundenberater versicherte mir, dass die gesuchte Funktion heute bei allen Kameras zu den Standardfunktionen gehört. Mit dieser Aussage begab ich mich dann auf den Weg zur Kasse.


Kein Zeitraffervideo dafür eine verwirrende Vielfalt, die keine ist.

Die Kamera gefällt mir ganz gut, nur die Funktion, wegen der ich sie gekauft habe, ist nicht vorhanden. Es ist nicht möglich, ein Zeitraffervideo aufzuzeichnen. Irgendwie wurde da etwas zwischen Selbstauslöser und Zeitraffer verwechselt. Man kann für Fotoaufnahmen verschiedene Verzögerungszeiten für den Selbstauslöser wählen, diese Funktion wird als Zeitraffer bezeichnet, was meiner Meinung nach falsch ist. Im Setup kann man für diese Funktion eine Art Loop aktivieren (kontinuierliche Aufnahme). Der Selbstauslöser nimmt dann immer wieder neue Fotos nach der eingestellten Zeit in Schleife auf.

Mit den aufgenommenen Serienbildern kann man anschließend mit einem geeigneten Programm ein Zeitraffervideo generieren. Jedoch benötigt dies zusätzliche Zeit. Außerdem passt keines der Fotobildformate zu einem gängigen Videoformat (die Anzahl der Pixel ist unterschiedlich). Die Bildgröße muss neu berechnet werden, was zu einer Qualitätsverschlechterung führt.

Video- und Fotoauflösung in Pixel
Video Foto
1920 x 1080 2648 x 1504
2704 x 1524 2976 x 1672
3840 x 2160 (4K) 3760 x 2120
  4608 x 2592
Das Übermaß an Pixeln in der Fotoauflösung wird mit den für die elektronischen Bildstabilisierung in der Videofuktion benötigten Reservepixeln zusammenhängen.

Man kann mit der Kamera zwar Fotos erstellen, jedoch erinnern diese stark an die Bilder eines Smartphones, in dem aus schlechten Sensordaten per automatischer Softwareoptimierung Meisterwerke generiert werden. In der Kamera erfolgt bereits eine starke Bearbeitung. Details werden zu einem Pixelbrei verrechnet, wie es Telefone machen. Der Kontrast ist bereits stark übersteigert. Das Verhältnis zwischen Auflösung in Megapixel und tatsächlicher Auflösung von Details ist bescheiden. Es handelt sich aber um eine Videokamera, mit der man auch fotografieren kann. Das ist, wie mit einem Fotoapparat mit dem man auch filmen kann. Der Hauptzweck unterscheidet sich stark. Mit der Videoqualität bin ich jedoch für ein Gerät dieser Größe ganz zufrieden.

Das es keine Zeitraffervideofunktion gibt, kann nur ein Software- oder Speicherproblem sein. Ein Problem wäre z.B. das das Video gespeichert werden muss, bevor die Batterie leer ist und das große Datenmengen zwischengespeichert werden müssen. Die Kamera soll dies aber für Videoaufnahmen beherrschen. Warum kein Zeitraffervideo, sondern diese seltsame Funktion? Ich weiß es nicht.

Von der Suche nach ungleichen Zwillingen

Bei vielen gelabelten Elektronikgeräten kann man die Firmware eines anderen Anbieters oder des tatsächlichen Herstellers aufspielen und so Fehler beheben oder zusätzliche Funktionen erhalten. Dies Funktioniert zum Beispiel recht gut bei IP-Überwachungskameras.

Dehalb wollte ich versuchen, ob die vermisste Funktion bei einer anderen Actionkamera vorhanden ist. Ich suchte also im Internet nach vergleichbaren Kameras.

Was ich fand, war das Unfassbare ;0)

  • A
    • Acme<br>Right Now VR03Acme
      Right Now VR03
    • Andoer<br>Wifi 4KAndoer
      Wifi 4K
    • Apeman A80Apeman
      A80
  • B
    • Beatfoxx<br>AC6000WiFi 4KBeatfoxx
      AC6000WiFi 4K
  • C
    • Camkong CAMKONG Action Kamera WIFICAMKONG
      Action Kamera WIFI
  • D
    • DB Power EX5000DBPOWER
      EX5000 WIFI
    • Denver<br>ACK-8058W 4KDenver
      ACK-8058W 4K
    • Dalass<br>JR8Dalass
      JR 8k Ultra +
  • E
    • Eken H9Eken
      H9
    • Elephone ExplorerElephone
      Explorer Pro 4K
  • F
    • Ferguson<br>eXtremeFerguson
      eXtreme
  • G
    • Goldfox SJ4000GoldFox
      SJ4000
  • H
    • HawkeyeHawkeye
      Firefly 7S
  • I
    • Icefox<br>FHDIcefox
      FHD
  • J
    • Jay-tech<br>FHDJAY-tech
      WDV5000
  • K
    • Kebo H9Kebo
      H9
  • L
    • Lamax<br>X8 ElectraLamax
      X8 Electra
    • LazytechLazytech
      4K WiFi Action Pro
  • M
    • Midland H5Midland
      H5 C1208
  • N
    • Networx<br>TysonNetworx
      Tyson
    • Nikkei<br>EXTREMEX6Nikkei
      EXTREMEX6
    • Nilox MINI UP 13NXAKLI00001Nilox
      MINI UP 13NXAKLI00001
  • O
    • ODRVM 30M HD 1080PODRVM
      30M HD 1080P
  • P
    • Protax SJ4000Protax
      SJ4000
  • Q
    • Qumox<br>SJ4000Qumox
      SJ4000 WiFi
  • R
    • Rollei 425Rollei
      425
    • Ruichenxi H9Ruichenxi
      H9
  • S
    • SJCAM 4000SJCAM
      SJ4000 WiFi
    • Somikon Action KameraSomikon
      4K-Action-Cam
  • T
    • ThiEyeThiEye
      HD ActionCam
    • TurnigyTurnigy
      V5 2.3K
  • U
    • UpslonUpslon
      Ultra HD 1080P 4K
  • V
    • Vikeepro Action CamVikeepro
      Action Cam
    • VTIN<br>Full HD Sport Action KameraVTIN
      Full HD Sport Action Kamera
  • W
    • WimiusWimius
      Q2 4K
    • WinAit H9WinAit
      H9
  • X
    • XciteRC<br>WiFi 4KXciteRC
      WiFi 4K
    • Xiaomi Yi Action-CamXiaomi Yi
      ActionCam -
  • Y
    • Yuntab H9Yuntab
      H9
  • Z
    • ...
Hier eine alphabetische und wertungsfreie Auflistung mit recht ähnlich aussehenden Kameras. Natürlich ist diese Liste nicht vollständig (noch lange nicht). Die Kameras sind auch nicht 100%-ig identisch. So gibt es Unterschiede im verbauten Videochip und sonstigen technischen Daten. Die Markennamen sind jeweils Eigentum der jeweiligen Inhaber. Irrtümer sind trotz gründlicher Recherche möglich.

Meine Suche beschränkte sich auf Kameras die der von mir gekauften ähnlich sehen. Also ein Knopf oben, zwei links und einer auf der Frontseite. Es gibt aber noch unglaublich viele weitere Varianten.

Früher war nicht alles besser, aber einiges anders. So gab es zum Beispiel Produkte, auf denen der gleiche Herstellername stand, diese aber trotzdem von unterschiedlichen Erzeugern stammten. Das hieß Produktpiraterie. Heute ist das andersherum und heißt "Distribution". Auf ein und demselben Produkt stehen diverse Namen und der eigentliche und vielleicht alleinige Hersteller ist den Kuden unbekannt.

Zu jeden Buchstaben des Alphabets lassen sich einige Anbieter finden. Nur "Z" wurde seltsamerweise ausgelassen. Dies macht dann in der Summe eigne hundert. Diese Anzahl ist mir völlig unverständlich. Allem Anschein nach ist der Bedarf an Actioncams so groß wie an Kaffemaschinen, Eierkochern und Handyhüllen oder der Markt soll einfach damit übersättigt werden. Bei dem einen oder anderen Modell bestehen tatsächlich Unterschiede. Eine Kamera hat eine echte, andere eine vorgetäuschte 4k-Funktion, W-Lan oder GPS und die andere nicht. Sonst bestehen die Unterschiede oft darin ob für das Produktfoto die Feststellschraube links oder rechts eingeschraubt wurde.

Die Xiaomi-Kameras gehören eigentlich auch nicht in meine Aufzählung, da diese sich stark von den anderen Produkten unterscheiden. Apps und andere Software sind auch nicht kompatibel. Auch bei SJCAM scheint man sich wesentlich mehr Mühe als anderswo zu machen.

Meine Auflistung ist natürlich nicht vollständig und die bekannten und großen Namen habe ich absichtlich weggelassen. Es ist mir jedoch nicht gelungen den tatsächlichen Hersteller der Kameras ausfindig zu machen. Gleich mehrere Anbieter behaupten die Kameras unter ökologischen, sozialen und arbeitsmedizinischen usw. Idealbedingungen zu fertigen. Einige schwindeln auch ein bisschen, wenn es um das Herstellungsland oder das "designed in" geht. Es ist alles irgendwie ähnlich, nur das Logo sitzt an einer anderen Stelle.

china manufacturing
Nur ein belangloses und absolut wertungsfreies Beispielfoto wie man es heute überall finden kann. So sieht Hightechfertigung in China aus. Für die Beurteilung der Situation sollte man Versuchen, sich in die Lage der Arbeiter zu versetzen. Übrigens haben die Aufseher gerade Pause. Leider hat oft man nur noch die Wahl ein Produkt zu kaufen oder nicht. Die Erzeugungsumstände sind weder an der Marke noch am Preis erkennbar.

Ich denke, der Sinn in den vielen Kopien besteht darin, das Original im Markt unkenntlich zu machen, unterschiede zugunsten des Preisvorteils durch Messenfertigung zu verwischen, bis irgendwann die Kopie zum Original wird und diese dann dessen Platz und Preis übernimmt. Als Kunde bekommt man dann ein minderwertigeres Produkt zu einem hohen Preis ohne dasses eine reale Auswahl gibt.

Auch wenn ich erst zuversichtlich war und dachte, dass ich schnell eine alternative Firmware finde, habe ich mich dann doch nicht getraut, eine andere aufzuspielen. Auch wenn die Kameras äußerlich sehr ähnlich sind, bestehen doch Unterschiede bei den im Inneren verbauten Komponenten. Diese sind jedoch anhand der angegebenen oder nicht angegeben Daten oft nicht, oder nur sehr schwer zu identifizieren.

Für die eine oder andere Kamera werden aber tatsächlich Firmwaredateien angeboten.

Warnung!
Ohne genauen Vergleich der technischen Daten und der verbauten Chips sollte man keine Firmware eines Anbieters auf die Kamera eines anderen spielen. Dies kann im schlimmsten Fall zur Zerstörung des Geräts und der Verwandlung in einen Ziegelstein führen.

Chips in der Kamera

  • Kamera: OmniVision OV4689 20150618-MH, Color CMOS 4-megapixel (2688x1520) H9
  • System-on-Chip: iCatch Technology SPCA6350A ??? (Rest nicht lesbar)
  • Rockchip RK 816 1
  • Ram: DDR3 SDRAM SKhynix H5TQ1G63E-A 2Gb

(meiner Meinung nach) sehr ähnliche Kameras:

  • Eken - H9 4K Ultra HD 4K, Wide-Angle 140, WiFi Control
    Firmware: Infos und Links Link zu GitHub (nur Readme)
  • GoXtreme - Enduro Action Cam (ähnliche Daten)
    Lt. Bedienungsanleitung ist der Funktionsumfang weit größer als bei der Rollei-Kamera. U.a. soll es auch eine Zeitraffervideofunktion geben, bei der die Kamera automatisch Videos erstellt. Auf der Downloadseite gibt es ein SDK Update Tool 2.0, jedoch keine Firmwarefiles (das Tool sieht interessant aus). Sehe auch: App "GoAction" der WeTopU Techonology
  • SJCAM - SJ4000 WiFi Action Camera, 2" Display, (sehr ähnlich)
    Ganz offizielle Firmwareupdates von der SJ Cam Supportseite.

Auflösung, Fotofunktionen und Bildqualität

Es ist möglich, mit der Kamera in Umgebungen zu fotografieren oder zu filmen, an denen andere Kameras durch raue Umweltbedingungen zerstört werden würden (z. B. im Wasser) ohne das eine teure Unterwasserkamera oder ein extra Tauchgehäuse benötigt wird. Die Fotofunktion ist aber nur Beiwerk und nicht der hauptsächliche Zweck der Kamera. Eine hochwertige und teure Kamera kann leider nicht ersetzt werden. Jedoch erhält man für einen überschaubaren Betrag ein Gerät, dass man überall mit hin nehmen kann.

Fotofunktionen

Die Kamera besitzt drei (oder vier) Fotofunktionen:
(Nachfolgende Beschreibung bezieht sich auf die direkt an der Kamera einstellbaren Funktionen.)

Foto Einzelbildaufnahme
Beim drücken des Auslöseknopfs wird ein Bild aufgenommen. Also das Übliche. Es ist möglich Auflösung, Belichtung und Farbtemperatur über das Menü der Kamera anzupassen. Mehr kann nicht verstellt werden.
Serienbildfunktion
Hier nimmt die Kamera, nach Drücken des Auslösers 3 Bilder automatisch nacheinander auf. Im Menü kann man (nicht) einstellen ob 3 oder 3 Bilder aufgenommen werden sollten. Dieses Feature scheint sehr ausgereift zu sein.
Selbstauslöser (als Zeitraffer bezeichnet)
Es sind Auslöseverzögerungen von 2, 5, 10, 20, 30, und 60 Sekunden möglich. Der eingestellte Wert wird jedoch von der Kamera hin und wieder vergessen (nicht immer). Der voreingestellte Standartwert ist 2 Sekunden.
Wiederholter Selbstauslöser (im Menü als "kontinuierliche Aufnahme" einstellbar)
Im Menü der Actioncam kann eingestellt werden, dass die Verzögerungszeit des Selbstauslösers nach einer Auslösung immer wieder neu beginnt. Es wird dann eine Zeitraffer-Fotoserie erstellt. Die Aufnahme eines Zeitraffervideos mit der Kamera allein ist nicht möglich. Standardmäßig wird der Countdown, den die Kamera zählt, akustisch begleitet, dies ist auch in diesem Zeitrafferfotomodus so und nervt kolossal! Kameratöne können im Menü abgestellt werden. Was nicht abgestellt werden kann und sich auch in diesem Modus nicht selbst deaktiviert, ist das Display. Als größter Stromverbraucher führt dies zu einem baldigen Ende der Fotoserie, nach ca. einer Stunde ist die Energie des Akkus verbraucht. Längere Sequenzen z. B. eine ganzer Tag, können ohne externe Stromquelle nicht aufgezeichnet werden. Die Sache mit dem Display finde ich sehr unglücklich gelöst. Mehr dazu beim Thema Zeitraffer.
Fotoauflösung und Bildqualität

Ich habe kein Labor und auch keine Ahnung um die Abbildungsqualität der Kamera ausreichend fachlich korrekt zu bewerten, jedoch können einige Merkmale auch durch einen absolut leihenhaften Vergleich beurteilt werden.

Einstellbare Auflösungen

Die Kamera verfügt über vier einestellbare Auflösungen. Für einen Vergleich zur Vorstellung der möglichen Auflösungen habe ich folgende Grafik erstellt.

Vergleich Auflösungen Rollei 425
Die Kamera bietet vier mögliche Fotoauflösungen. Zumindest was die Anzahl der gespeicherten Pixel betrifft.
Fotoauflösung
Breite Höhe Pixel Megapixel Dateigröße* Prozent**
4.608 2.592 11.943.936 12 7,75 MB 100,00 %
3.760 2.120 7.971.200 8 3,28 MB 62,42 %
2.976 1.672 4.975.872 5 2,05 MB 41,66 %
2.648 1.504 3.982.592 4 1,54 MB 33,34 %
Tabelle mit den Daten der einstellbaren Auflösungen.
Lt. Datenblatt verfügt die Kamera über einen 5 Megapixel CMOS-Sensor. Nach Angaben des Kamerachip-Herstellers sind es jedoch nur 4-Megapixel, OmniVision OV4689 Color CMOS (2688 x 1520 Pixel).

In der Tabelle finden Sie eine Übersicht der Abmessungen, Auflösung und der ungefähren Dateigröße. *Die Dateigröße ist abhängig von Detailgehalt des Bildmotivs, also je nach Inhalt unterschiedlich. **Die Prozentwerte geben die Bildgröße im Vergleich zur maximalen Auflösung wieder.

Bildqualität

Interessant wäre ein Vergleich der Bildqualität mit dem heldenhaften Original. Leider kann ich damit nicht dienen und vergleiche deshalb die Actioncam mit einer 10 Jahre alten, 10 Megapixel Kompaktkamera. Natürlich ist dies kein ganz reeller Vergleich, da in der Kompaktkamera größere und edlere Bauteile zu Einsatz kommen, die allein physikalisch bedingt eine höhere Qualität erreichen. Jedoch kann man ganz gut sehen, was einen erwartet. In meinem Testmotiv ist fast alles vorhanden, was es zu fotografieren gibt. Helle und dunkle Flächen, gleichmäßige und strukturierte, grade und schräge Linien, Radien, Kreise usw. Sehen Sie selbst:

Achtung! Ein reeller Vergleich der Fotos ist nur auf Geräten mit einer Bildschirmauflösung größer 1000 Pixel in der Breite möglich. Die Bilder werden bei kleineren Auflösungen automatisch vom Browser skaliert.

Foto Rollei Foto Kamera
Hier die Vergleichsbilder in der verkleinerten Gesamtheit. Aufgenommen mit der Rollei 425 (links bzw. 1. Bild) und einer 10 Jahre alten Kompaktkamera (rechs). Natürlich ist dies kein wirklicher Vergleich, denn die Bauteile (Linsen, Sensor) sind physikalisch bei der Kompaktkamera viel größer. Die Aufnahmen erfolgten am Abend in einer dunklen Gasse unter schlechten Lichtverhältnissen. Während das rechte Bild die vorhandene Stimmung recht gut wiedergibt, wurde links kräftig automatisch optimiert. Ich hatte nach einem Motiv gesucht in dem viele verschiedene Dinge vorkommen: Muster, Hell-Dunkel-Kontraste, Text usw.
Ausschnitt Foto Rollei Ausschnitt Foto Kamera
Hier sehen Sie den Vergleich von zwei Ausschnitten in Realgröße (100%). Links Rollei 425 mit 12 Megapixel , rechts Kompaktkamera mit 10 Megapixel. Realgröße bedeutet, dass die Bildausschnitte nicht skaliert wurden. Es erfolgte nur eine erneue Jpeg-Komprimierung für die Darstellung auf der Website. Man kann aber gut sehen, bei welcher Kamera die tatsächliche Auflösung trotz einem mehr an Pixeln geringer ist.
12 Megapixel 8 Megapixel 5 Megapixel 4 Megapixel
Hier sehen Sie vier Ausschnitte, jeweils in einer der vier einstellbaren Bildauflösungen. Ein Pixel der Fotodatei ist gleich ein Pixel auf dem Bildschirm. Die Darstellung erfolgt also im Maßstab 1 : 1.
Oben links: 12 Megapixel, oben rechts: 8 Megapixel,
unten links: 5 Megapixel, unten rechts 4 Megapixel.
12 Megapixel 8 Megapixel 5 Megapixel 4 Megapixel
Zum besseren Vergleich hier ein Bildausschnitt mit unterschiedlichen Auflösungen auf die gleiche Fläche skaliert. Die Vergrößerung erfolgte ohne Kantenglättung.
Oben links: 12 Megapixel 100%, oben rechts: 8 Megapixel 123%,
unten links: 5 Megapixel 155%, unten rechts 4 Megapixel 174%.

Wer möchte kann sich meine Beispielbilder hier herunterladen:

Download
Download Zip-Archiv, Größe 11,5 MB.

Schlüssel für den Link:
!bN1yoFrb3L4RIw5Tk9JG4cdmmhs9WHAc-kxKnaIHcso

Alternativer Download: Google Drive oder : Google Fotos

Es handelt sich um die originalen, von der Kamera heruntergeladenen Dateien ohne nachträgliche Bearbeitung.

Normalerweise entspricht bei einer Digitalkamera die maximale Auflösung der Größe der Sensorpixel. Kleinere Bildgrößen werden in der Kamera (vor der Komprimierung) heruntergerechnet. Hier scheint man eine andere Lösung gefunden zu haben. Wie man sehen kann, ist die tatsächliche Auflösung in der kleinsten Bildgröße nicht geringer als in der größten.

Leider sind die technischen Daten bei allen Anbietern meist dünn gesät. So fehlt oft eine Angabe zum verbauten Bildsensor. Aus dem Sensordatenblatt kann man dann die tatsächliche Auflösung entnehmen. Rollei gibt im Datenblatt der 425 nur "5MP CMOS Sensor" an. Dies bedeutet, dass 8 und 12 Megapixel nach oben interpolierte Auflösungen sind. Auch 4K Video mit 3840 x 2160 Pixeln hat eigentlich so um die 8 Megapixel. In der zerlegten Kamera fand ich dann eine OmniVision OV4689 H9 mit 4-Megapixel und einer Auflösung von 2688 x 1520 Pixeln.

Omnivision OV4689 Kamera
Fazit mit Vermutungen

Im Großen und Ganzen erinnern die Bilder stark an die eines Smartphones. Eins, mit dem einfach jedes Foto so richtig toll wird, ohne das man etwas dafür tun muss. Leider hat dies auch Grenzen.

Durch eine starke Rauschreduzierung werden feine Details zu Flächen verrechnet. Das muss aber nicht immer von Nachteil sein. Es erfolgt eine Jpeg- Komprimierung, in der die Bilder im Datenvolumen auf ca. 10 – 15% der Ausgangsgröße verkleinert werden, was zur Bildung von Artefakten führt. Weiterhin wird der Kontrast stark angehoben und führt bei bereits kontrastreichen Motiven zu dunklen Säumen an den Übergängen zwischen hellen und dunklen Flächen. Es wird überall per Software so nachgebessert, dass zwar brauchbare, wenn auch stimmungsarme Bilder dabei herauskommen.

In der Dämmerung liefert die Kamera noch brauchbare Ergebnisse, bei noch weniger Licht werden keine verrauschten Bilder aufgenommen, sondern nur vollständig schwarze Rechtecke. Auch dies muss in der Firmware voreingestellt sein.

Größere Auflösungen als 4MP brauchen nicht eingestellt werden, da diese nur durch Interpolation erreicht werden.


Video...4K, 8K, 16K, 32K

Im hiesigen Elektronikfachmarkt gibt es einen Präsentationsstand, an dem die Eigenschaften des heldenhaften Originals angepriesen werden. Dort laufen in Endlosschleife verschiedene Beispielvideos auf einen großen Monitor. Über die technischen Umstände, unter denen die Videos produziert wurden, kann ich nichts sagen, jedenfalls ist das "Pro" im Namen voll und ganz berechtigt, wenn es mit rechten Dingen zuging.

Die von mir gekaufte Kamera kann damit leider nicht so ganz mithalten. Mir fehlt mir auch die fantastische Abendstimmung an der Küste Tansanias oder ein Wintermorgen in den Rocky Mountains, um vergleichbare Videos aufzunehmen.

Um später den Leuten im Krankenhaus ohne viele Worte zu erklären, wie Sie dort wo Sie sich gerade befinden hingekommen sind, ist die Rollei-Kamera mehr als ausreichend. Auch für einen Videonachruf oder zur Aufzeichnung sonstiger Fails ist die Kamera gut geeignet.

Es ist ausreichend die Videoauflösung auf 1080P einzustellen, denn höhere Auflösungen werden nur durch Interpolation erzeugt.


Zeitraffervideo mit Umwegen

Seit Langem interessiere ich mich für Zeitrafferaufnahmen, ohne jedoch selbst welche zu produzieren. Als Kind habe ich einmal den Film eines japanischen Videokünstlers gesehen, in den das Leben in einer Großstadt stark beschleunigt ablief. Diese Aufnahmen beeindruckten mich nachhaltig. Unsichtbare oder unmerkliche Vorgänge werden plötzlich sichtbar. Das Gewusel der Zivilisation erscheint auf einmal fragwürdig oder man kann sehen, wie kurzlebig einige Dinge sind.

Fast jede Digitalkamera bietet die Möglichkeit, solche Filme zu erstellen. Allerdings benötigt man, auch viel Zeit, wenn man auf die Kamera aufpassen muss. Ich dachte nun, weil die Actionkamera so klein ist, dass man sie auch unbeaufsichtigt irgendwo verstecken kann und vielleicht über Tage aufzeichnen kann, ist sie genau das Richtige für mich. Leider musste ich dann feststellen, dass die Funktion beim erworbenen Exemplar nicht wirklich vorhanden ist. Als Bastlernatur sah ich dies als Herausforderung an und behielt die Kamera trotzdem.

Wie ich bereits weiter oben geschrieben habe, kann man mit der Rollei 425 Actioncam direkt keine Zeitraffervideos aufnehmen. Es wurde Zeitraffer mit Selbstauslöser verwechselt. Über die Funktion kontinuierliche Aufnahme kann jedoch der Selbstauslöser in Schleife automatisch wiederholt werden. Aus den aufgenommenen Serienbildern kann hinterher mit einer Software ein Video erzeugt werden.

Ein erster Test

Bei einem Wochenendausflug positionierte ich die Kamera auf einer Wiese und startete die sogenannte Zeitrafferaufnahme. Die Kamera hat mit voll geladenem Akku 485 Bilder mit 5 Megapixel im Intervall von 10 Sekunden aufgezeichnet. Dies entspricht dann einer Aufzeichnungsdauer von 80 Minuten.

Die Fotos wurden mit "ImagesToVideo" zu einem Film mit 25fps verrechnet und in der Auflösung auf 720p verringert. Das Ergebnis können Sie auf YouTube ansehen.

Leider wird in der Kamera per Software kräftig nachgeschärft und der Kontrast übersteigert. Um die Folgen dieser automatischen "Verbesserung" zu lindern, müsste wiederum nachbearbeitet werden.


WLAN und Apps oder entdecke auch hier die "Vielfalt"!

WLAN-Verbindung gerstellen

Um die WLAN-Funktion zu aktivieren, muss die rechte untere Seitentaste gedrückt werden. Die Kamera wartet danach auf eine Verbindung. Am Telefon wählt man in den WLAN-Einstellungen die SSID der Kamera und stellt eine Verbindung nach Eingabe des Passworts "1234567890" her. In der Zeit, in der das Telefon als Accesspoint fungiert besteht, keine Internetverbindung über das W-Lan. Nach hergestellter WLAN-Verbindung startet man die Kamera-App. Die Kamerabedienung über eine drahtlose Verbindung kann in einigen Situationen sehr hilfreich sein, z.B. bei der Ausrichtung in einer unbequemen Lage, jedoch gibt es einen großen Nachteil. Bei bestehender Funkverbindung steigt der Stromverbrauch stark an und die Akkulaufzeit reduziert sich auf ca. 50 – 60 %.

App und Alternativen (?)

Zu den Kameras mit W-Lan Funktion wird in der Regel eine App für Android oder das iPhone im jeweiligen Store angeboten. Windows-Telefone und der Rest gehen leider leer aus.

Wie auch die Kameras selbst, sind Apps meist bis auf den Anbieternamen und einige Bilder sehr ähnlich. Bei einigen Apps wurden zusätzliche Funktionen zum ähm... “Teilen“ hinzugefügt.

Ich habe folgende Apps unter Android ganz wahllos ausgesucht und ausprobiert:

  • Ez iCam - Wit Electronics Limited
  • Rollei 415/425 WiFi - Rollei GmbH
  • e.zixtreme by E.ZICOM® - iCatch Technology, Inc.
  • iSmart DV - iCatch Technology, Inc.
  • SJCAM - Zone
  • GoAction - WeTopU Techonology

Bei Interesse an den Apps, können diese für Android z.B. über Google Play installiert werden. Wer APK-Dateien benötigt, wird nach Eingabe des Namens bei den beiden Alternativen fündig. Wenn Sie mehrere ausprobieren möchten, verwenden Sie möglichst ein "Testtelefon". Alle Apps belegen ein Vielfaches des angegebenen Speicherplatzes und die Deinstallation beschränkt im Wesentlichen auf die Entfernung des App-Buttons. Einige möchten auch noch zusätzlich die Telefonnummer Ihrer Mutter wissen und was in Ihren E-Mails steht. Also nichts außergewöhnliches.

  • Google Play
  • Aptoid
  • APKPure
Ez iCam Wit Electronics Rollei 415/425 e.Zixtreame E.ZICOM iSmart DV iCatch SJ Cam ZoneApp Go Action WeTop U Technologie
6 Actionkamera-Apps angetestet. Verwandtschaftliche Beziehungen sind auf den ersten Blick zu erkennen.

Leider sind die Einstellmöglichkeiten der Apps begrenzt. Um etwas zu verändern, müssen immer noch die umständlichen Knöpfe bedient werden. Man kann die Framerate für HD-Video zwischen 30 und 60 fps umschalten, 25 gibt es nicht. Fotos oder Videos aufnehmen. Auch hier gibt es einigen Seltsamkeiten. AWB steht normalerweise im Kamerabereich für den automatischen Weißabgleich (Automatic White Balance). Hier wird nach tapsen auf den Button ein Schieberegler für den Zoomfaktor des Vorschaufensters aufgerufen (oder es ist überhaupt keine Schaltfläche).

Ez iCam - Wit Electronics Limited
Die Kamera wird als Rollei Kamera erkannt und kann über die App gesteuert werden. Es wird lediglich ein falsches Bild für das Kameramodell angezeigt.
Rollei 415/425 WiFi
Die "Orignal-App" funktionierte natürlich. Außer der AWB-Sache ist mir (in Kürze) nichts aufgefallen.
e.zixtreme - iCatch Technology Inc
Die Kamera wird erkannt und identische Steuerelemente erscheinen. Im Hintergrund wird das Livebild angezeigt. Im Vordergrund erscheint jedoch eine Fehlermeldung mit der Botschaft, dass man die richtige App installieren soll. Die Verwandtschaft ist jedoch unverkennbar. Ich schätze, dass iCatch Technology ein heißer Tipp sein könnte.
iSmart DV - iCatch Technology, Inc.
Ich vermute, dass diese App die Mutter oder Basis aller anderen ist und direkt vom Chiphersteller kommt. Es gibt keine der seltsamen Teilen-Funktionen, dafür Verwaltungsfunktionen für mehrere Kameras und Einstellmöglichkeiten für fast alle Funktionen. In meinem Fall, gibt es mehr Funktionen als die Kamera umsetzen kann. So kann man in der App auch Zeitraffervideo einstellen. Leider wird nichts aufgezeichnet und die Kamera stürzt ab, da die Funktion in der Firmware der Actioncam unvollständig umgesetzt ist. Wer Interesse daran hat sollte iCatch DV unbedingt ausprobieren.
Wichtige Schlüsselworte für weitere Recherchen sind iCatch Technologies und Sunplus.
Screenshot icatchtek.com
Screeshot www.icatchtek.com
SJCAM - ZONE App
Auch bei äußerlichen Ähnlichkeiten wird die Rolleikamera von der SJCAM-App nicht erkannt. Eine Bedienung der Kamera ist damit leider nicht möglich. Getestete Version: 5.1.7
GoAction - WeTopU Techonology
WeTopU Technology steht stellvertretend für die unter den Namen WiMius angebotenen Kameras. Die App ähnelt im Funktionsumfang iSmartDV. Leider führt das Betätigen von Funktionen die nicht in der Kamerafirmaware implementiert wurden z.B. Zeitraffervideo zum Absturz. Eigentlich total schade. Die Foto- und Videosteuerung funktioniert jedoch ohne Probleme.
Ergebnis

Ich vermute, dass das der Chiphersteller des Embeddedcontrollers bzw. des Hauptchips (System-on-Chip) der Kamera ein Entwicklerkit mitliefert, in dem nur wenig verändert werden muss, um eine "eigene" App herauszugeben. Leider konnte ich keine freizugänglichen Downloads oder Informationen dazu finden und ohne Chinesischkenntnisse kommt man nicht sehr weit. Echte Alternativen die einen Mehrwert oder besseren Funktionen bieten, konnte ich in meinem Schnelltest nicht entdecken.

Auch wenn ich keine Android-Apps entwickeln kann, sind die meisten Anbietererweiterungen Frickel! Baukastenschrott von dem hier und da nur eine Funktion genutzt wird. Also das, was modern ist.


Abgestürzte Kamera neu starten oder Reset herbeiführen.

Hin und wieder stürzt die Kamera ab. Damit meine ich nicht, dass sie actionlastig irgendwo heruntergefallen ist, sondern nicht mehr auf Bedienversuche reagiert. Dies passiert manchmal nach dem Trennen einer W-Lan-Verbindung ober bei wechsel der Funktionen. Man kann drücken was man möchte und nichts passiert. Um einen Reset herbei zu führen habe ich zwei tolle Lösungen anzubieten:

Aushebeln des Deckels ein Schraubendreher Akku entnehmen
Über diese Klappe an der Kameraunterseite kann der Akku entnommen und ein Reset herbeigeführt werden. Achtung! Hier ist Fingerspitzengefühl erforderlich. Den Plastiksteg des Deckels leicht nach innen drücken, um die Arretierungsnase aus der Verankerung zu schieben. Ein kleiner Schraubendreher ist dabei sehr hilfreich und schont die Fingernägel. Über eine am Akku angebrachte Lasche, kann dieser dann entnommen werden.
Herausnehmen des Akkus
Über eine kleine Klappe bzw. einen Deckel an der Kameraunterseite kann der Akku entnommen werden. Wenn man ein paar Sekunden vor dem Wiedereinsetzen wartet, wird ein Reset herbeigeführt. Das Öffnen des Batteriedeckels erfordert etwas Fingerspitzengefühl oder einen kleinen Schraubendreher, mit dem man die Klappe vorsichtig aushebelt. Grobmotoriker haben bauartbedingt gute Chancen die Kamera dabei zu zerstören.
Warten
Als Alternative kann man auch Warten, bis der Akku leer ist. Dies kann jedoch bis zu einer Stunde oder länger dauern. Danach muss der Akku natürlich erst wieder aufgeladen werden.

Verbindung der Kamera mit einem PC und Netzwerkkommunikation

Die Kamera kann per W-Lan mit einem Smartphone verbunden und einige Funktionen per App ferngesteuert werden. Ich dache warum nur per Smartphone und habe die Kamera per W-Lan mit dem PC verbunden und etwas experimentiert.

Die W-LAN-Funktion wird an der Kamera über die untere Seitentaste aktiviert. Wenn man am PC die SSID der Kamera ausgewählt und das Passwort 1234567890 eingegeben hat, stehen die Serverfunktionen unter der IP-Adresse 192.168.1.1 zur Verfügung.

Actioncam Portscan
Ergebnis des Portscans. Die Actioncam beinhaltet neben dem W-Lan-Accesspoint mehrere Serverfunktionen.

Nach Eingabe der Adresse in den Browser passiert leider nichts, denn die Kamera beinhaltet keinen Webserver. Um herauszufinden, was die Kamera kann oder wo man ansetzen kann, um ein paar nützliche Funktionen herauszufinden habe ich einen Portscan durchgeführt. Dieser ergab folgende offene Ports:

  • 21
  • 554
  • 15740
  • 49153
Port 21 - File Transfer Protocol (FTP)

Als ich Port 21 las, musste ich mich ein bisschen amüsieren. Dies ist ein Standartport für die Datenübertragung per FTP. Also dem File Transfer Protocol und gehört zum Urgestein des Internets.

Übertragung per FTP
Videos und Bilder können auch per FTP von der Kamera zum Computer übertragen werden.
Hier beispielsweise FileZilla als FTP-Client.

Ich denke die Datenübertragung von der Kamera zum Smartphone wird per FTP realisiert. Man kann auch Daten via FTP zur Kamera pübertragen.

Port 554 - Real-Time Streaming Protocol (RTSP)
Unter Kenntnis der richtigen Adresse soll über RSTP der Videostream der Kamera auch von anderen verbundenen Geräten direkt ohne App abgerufen werden können. Der Videostream kann so auch auf einen PC-Monitor oder Notebook angezeigt werden. Allerdings finde ich gerade den Zettel mit der Adresse nicht…rtsp://192.168.1.1/MJPG... In der Regel werden auch Parameter in der URL unterstützt. z.B. W=720&H=400
Leider hat es zumindest bei mir nicht funktioniert.
Port 15740 - Picture Transfer Protocol (PTP)
Das Protokoll wird zum Austausch von Bildern zwischen Digitalkameras und anderen Geräten verwendet. Ich vermute, dass diese Funktion zur Übertragung der Vorschaubilder von der Kamera zum Smartphone verwendet wird, da FTP allein keine Funktionen dafür vorsieht. Die Vorschaubilder müssen bereits auf der Kamera generiert werden, sonst müssten die Dateien erst komplett übertragen werden.
Port 49153 - ???
Der Port wird von einigen Apple-Anwendungen genutzt (Xsan), sonst ist mir nichts bekannt. Ich denke das dieser Port für die iPhone-App genutzt wird.

Um mehr herauszufinden müsste der Netzwerkverkehr aufgezeichnet und ausgewertet werden. Jedoch stelle ich mir die Sache kompliziert vor, da die Kamera nur die verschlüsselte Kommunikation bzw. Verbindung mit einem Client gleichzeitig erlaubt. Der Sniffer müsste also auf dem Handy mitlaufen oder man müsste das Smartphone auf dem PC emulieren.


Unsinnige Gedanke zur Netzwerksicherheit

IP-Kameras (aus dem Endkundensegment) haben unabhängig von der Gehäusefarbe oder dem Markenaufdruck, fast alle eine gemeinsame und ferne Heimat. Manchmal auch die gleichen kritischen Sicherheitslücken, eine undokumentierte Backdoor für den freundlichen Supportmitarbeiter vom 3.Büro und die Mitarbeiter des Kameraherstellers möchten hin und wieder auch ihren Spaß bei der Arbeit haben.

Diese Monokultur ist sicherheitstechnisch dort ein echtes Problem, bei Actioncams spielt die Sicherheit, denke ich, keine so große Rolle. Wobei die Sicherheit bei den Kameras mit W-Lan-Funktion meist unterirdisch ist. Viele Kameras haben dasselbe Passwort "1234567890" und eine Möglichkeit dieses zu ändern ist nicht vorgesehen. Dafür lässt es sich leicht merken.

In der Regel würde ein einfacher Angriff so aussehen:
In der SSID steht aus Werbezwecken Name und Typ des Gerätes. Dann googelt man mit diesen Daten, das fest eingestellt W-Lan-Passwort und kannn ach deren Eingabe theoretisch auf die Kamera zugereifen.

Ganz so einfach ist es nun doch nicht. Sinnigerweise lässt die Kamera nur einen Client zu und man benötigt noch die passende App um einfach zugriff zu erhalten (kompliziert geht auch ohne). Jedoch ist dies theoretischer Schwachsinn, denn um die W-Lan-Funktion in Gang zu setzen, muss erst der untere Knopf an der Seite der Kamera gedrückt werden. Der Monitor zeigt dann auch an, dass die Kamera auf eine Verbindung wartet. Da also nichts von allein aktiviert wird, halte ich die Kamera für "sehr" sicher.


Audio

Um eines vorweg zu nehmen, das Mikrofon befindet sich im inneren der Kamera oberhalb des Steckplatzes für die SD-Karte. Extra Löcher sind hier nicht vorgesehen. Wird die Kamera mechanischen Erschütterungen ausgesetzt, z.B. beim Radfahren, verursachen bewegliche oder schwingende Teile in der Kamera lustige schrapende Eigengeräusche. Sonst erinnert mich die Tonqualität stark an den Sound eines Kohlemikrofons, das in einer Anfeuchtdose steckt.

Mikrofon in der Kamera Rollei 425

Die Kamera unterstützt 3 unterschiedliche Audiomodi:
Diese sind jedoch undokumentiert und werden hier rein subjektiv beschrieben. Dieses Mal ist die Reihenfolgen mit einer Rangliste gleichzusetzen.

1. Aufnahme ohne Unterwassergehäuse
Umgebungsgeräusche werden aufgezeichnet, jedoch ist die Audioqualität nicht sehr berauschend. Es werden hauptsächlich Audiquellen von der linken Seite der Kamera aufgezeichnet.
2. Aufnahme im undichten Unterwassergehäuse
Es gibt eine undichte Austauschrückwand mit 2 Schlitzen dazu. Wird diese verwendet, dringen Geräusche besser zur Kamera vor, jedoch ist dann kein allseitiger Feuchtigkeitsschutz gegeben.
3. Aufnahme im Unterwassergehäuse
Nur extrem laute Geräusche dringen bis zum Mikrofon vor. Körperschall hingegen wird gut aufgezeichnet z. B., wenn Sie mit dem Gehäuse irgendwo anstoßen.

Leider existiert keine Möglichkeit ein externes Mikrofon anzuschließen Falls authentischer und qualitativ guter Ton benötigt wird, sollte dieser z.B. mit einem externen Audiorekorder aufgezeichnet werden.
Audiorekorder: z.B. von Tascam, hier mobile Aufzeichnungsgeräte suchen.

Ach so... rein technisch wird der Ton in PCM, "Stereo" mit 1411kbps gespeichert, Was eigentlich überhauptnicht erforderlich ist.


Verbindung zum PC per USB

Viele Kameras mit USB-Schnittstelle unterstützen 2 Betriebsarten. Als USB-Kamera oder Massenspeicher. Durch Drücken einer Taste oder Auswahl eines Menüpunktes muss ausgewählt werden, was man möchte. Im Menü der Actioncam kann zum Thema USB nichts eingestellt werden. Die Bedienungsanleitung (die bei allen Anbietern fast identisch ist) enthält wie zu vielen anderen Dingen keine Information.

Wenn ich die Kamera am Computer anschließe und der Akku ist nicht voll geladen ist, lösen sich zwei Systemtöne hintereinander ab. USB-Gerät erkannt und USB-Gerät getrennt, endlos hintereinander. Die Stromversorgung über der USB-Port ist nicht ausreichend, bzw. wird die Stromaufnahme von der Kamera nicht begrenzt.

Wenn die Kamera voll geladen ist, schaltet diese sich bei beim Anschluss an die USB-Schnittstelle selbstständig ein. Sonst passiert rein gar nichts. Es wird kein neues USB-Gerät erkannt. Dem Anschein nach ist keine Datenübertragung oder eine Verwendung als Webcam an der USB-Schnittstelle vorgesehen.
Diese Aussage muss aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein.


Fazit

Bilanz der Geschichte

In Dingen, die gleich aussehen, kann Gleiches aber auch etwas ganz anderes sein oder in Dingen die verschieden aussehen kann der selbe Inhalt stecken. Das Wichtigste ist jedoch, dass man dafür Geld ausgibt.

Verpackungsfoto
Abschließende Abschweifung am Ende.

Zwischenzeitlich habe ich einige Videos auf YouTube zur Kamera gesehen. Die Meisten haben ausgepackt und wiedergegeben, was auf der Verpackung steht, ohne richtig zu testen und die Ergebnisse auszuwerten. Auch braucht man nicht versuchen, den Markennamen englisch auszusprechen. Rollei war viele Jahrzehnte lang Hersteller von optischen Präzisionsinstrumenten mit Sitz in Braunschweig. Jedem, der sich für Mittelformatfotografie interessiert, ist sicher schon einmal der Name Rolleiflex begegnet. Es gab auf dem Kameramarkt mehrere Revolutionen z. B. den Kleinbildfilm, Massenfertigung in Asien oder die Digitalfotografie. Bei einer Revolution gibt es Opfer und nicht alles ist besser als in der Zeit davor.

Heute ist bei vielen Produkten nicht das drin, was außen draufsteht. Eine Jacke, die es mit 5 verschiedenen Markennamen zu 5 unterschiedlichen Preisen gibt. Einen Surfer (Rollei Verpackungsfoto, Stock-Foto), der für Reiseveranstalter in Spanien, Portugal, Süd Frankreich, Hawaii, Kalifornien und Australien vor identischen Küsten surft (siehe Bild oben). Man soll als Kunde denken, ein tolles Markenprodukt zu erwerben und die Leistung besteht oft in der Platzierung eines Logos.

Autor: , 10.06.2017,
letzte Änderung 12.10.2018.

Feedback, Kommentare

Wenn Sie Fragen haben oder einen Kommentar los werden möchten, schreiben Sie mir bitte eine E-Mail oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Wenn mir das, was Sie geschrieben haben gefällt, werde ich es hier einfügen. E-Mail-Adressen werden nicht veröffentlicht.

Name:  Datum: 

 

Antwort:  

Datenschutzerklärung.